de en ru it

Anwaltskanzlei Team


Arthur Brunner

Arthur Brunner


Arthur Brunner hat Rechtswissenschaften an der Universität Zürich studiert, wo er sowohl seinen Bachelor of Law als auch seinen Master of Law erwarb. Er war bereits für eine Anwaltskanzlei im Kanton St. Gallen, für das Staatsarchiv des Kantons Zürich und das Stiftungsarchiv St. Gallen sowie für das Bundesverwaltungsgericht tätig. Arthur Brunner beschäftigt sich primär mit dem öffentlichen Recht und publiziert regelmässig in führenden Fachzeitschriften. Er spricht Deutsch, Englisch und Französisch.

Ausbildung

Master of Law, Universität Zürich, Schweiz
Bachelor of Law, Universität Zürich, Schweiz
Kantonsschule am Burggraben, St. Gallen

Bevorzugtes Tätigkeitsgebiet

Arthur Brunner beschäftigt sich bevorzugt mit dem öffentlichen Recht, betreut aber auch Angelegenheiten im Bereich des Vertragsrechts sowie des Wirtschafts- und Handelsrechts.

Praxis

Tätigkeiten für das Bundesverwaltungsgericht
Tätigkeit in einer Anwaltskanzlei im Kanton St. Gallen
Mitarbeit am Lehrstuhl von Prof. Dr. Dominique Jakob, Privatrecht Universität Zürich
Tätigkeit für das Stiftungsarchiv St. Gallen und das Stiftungsarchiv des Kantons Zürich

Publikationen

Politik in der Defensive: Zwischen Vorrang des FZA und dynamischer Rezeption der EuGH-Rechtsprechung, in: Jusletter 18. April 2016 (mit Prof. Dr. Andreas Glaser)
Wie weit reicht die extraterritoriale Grundrechtsbindung des Nachrichtendienstes? Kritische Betrachtung von Art. 35 Abs. 3 E-NDG, in: Marschner/Zumsteg (Hrsg.), Risiko und Verantwortlichkeit, Zürich/St. Gallen 2016, S. 89-108 (mit Corina Fuhrer)
Die Integration der Schweiz in den EU-Strombinnenmarkt – Voraussetzungen und Hindernisse, EuZ 2015, S. 116-122 (mit Prof. Dr. Andreas Glaser)
Entscheid des Schweizerischen Bundesverwaltungsgerichts E-3207/2013 vom 13. Juni 2013, und Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte EGMR Nr. 39350/13 vom 30. Juni 2015 i.S. A.S. v. Schweiz, AJP 2015, S. 1459-1467.
Der Einsatz strafrechtlich verbotener Mittel bei Abstimmungen aus verfassungsrechtlicher Perspektive, Jusletter vom 8. Juni 2015 (mit Prof. Dr. Andreas Glaser)
Das Non-Refoulement-Prinzip als Hinderungsgrund für Dublin-Überstellungen, unter besonderer Berücksichtigung der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte, in: Bernet/Gertsch/Haragana/Schister (Hrsg.), Mobilität, St. Gallen 2015, S. 195-236 (mit Dr. des. Julian-Ivan Beriger)
Menschenwürde und Selbstbestimmungsrecht im Kontext der Organspende, Erweiterte Zustimmungs- und Widerspruchslösung aus verfassungsrechtlicher Perspektive, in: Andorno/Thier (Hrsg.), Menschenwürde und Selbstbestimmung, Zürich/St. Gallen 2014, S. 273-288.
Kurzgutachten im Kontext des EPDG zu Fragen bezüglich „Einwilligung und Vermutung“ sowie „Teilnahme öffentlich-rechtlicher Einrichtungen an einer Gemeinschaft“, erstattet für das Eidgenössische Departement des Innern, 12. Dezember 2014 (mit Prof. Dr. Andreas Glaser)

Sonstige Engagements

Arthur Brunner ist in seiner Freizeit als Handballschiedsrichter tätig, wofür er bereits mit verschiedenen Auszeichnungen geehrt wurde. Zudem ist er als Mitgründer und Mitglied der Juicetime GmbH tätig.

Sprachen

Deutsch, Englisch, Französisch